Piedirosso - die rote Rebsorte bei gallier.de vorgestellt

Schon die alten Römer der Antike kannen diese Rotwein Rebsorte als columbina purpurea, die von Plinius dem Älteren erwähnt wurde. Piedirosso heisst Rotfuss und der Name gründet sich wahrscheinlich vom roten Stamm der Rebsorte.

In der Nase erwarten uns Aromen von Kirschen, Pflaumen, roten Beeren, Gräsern und Kräutern, dazu ein Hauch Leder. Klaren und reintönige Noten bestimmen den Duft, sind frisch und keines Falls marmeladig oder verkocht. Im Mund umspüllt die Zunge ein reiner, erfrischend fruchtiger Rotwein, der die Aromen wunderbar hält und uns einen intensiven Genuss bietet.

Häufig findet sich die Rebsorte in der Region Kampanien rund um Neapel und dem Vesuv, aber auch in anderen Regionen Süditaliens wie Apulien und der Provinz Bari. Ein besonderes Anbaugebiet ist das DOC Gebiet Lacryma Christ an den südlichen Hängen des Vesuv, das seinen Namen von der Legende der Tränen Gottes ableitet, als dieser weinte weil Luzifer ein Stück des Landes stahl und dort wo die Tränen hinfielen die Erde besonders fruchtbar wurde. Vulkanischer Boden ist für seine Fruchtbarkeit bekannt, so wundert es nicht, dass hier besonders ergiebige und delikate Weine erzeugt werden. Herausragend ist das Weingut Sorrentino Vinum mit seinen Weissweinen aus Coda di Volpe und seinen Rotweinen aus Piedirosso.

Empfehlung zu Gerichten: Pizza, die in Neapel entdeckt wurde,die mediterrane Küche, insbesondere Salate und auch der berühmte, hier heimische Büffelmozzarella.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Top